Finale 3

 

Völkerwanderung

Die Wanderungen der Völker, von denen die Hopi erzählen und deren Erinnerungen sie bewahrt haben, zogen sich über lange Zeiträume. Doch Zeit war für sie weit weniger von Bedeutung, als sie es für uns heute ist. Ihr Kontinent hatte zu sinken begonnen… und so mussten sie sich auf den Weg machen. Es war der Übergang von der dritten zur vierten Welt, die sich für sie auf dem Kontinent entfaltete, den wir heute Amerika nennen. Aber auch weiter im Osten war ein Kontinent gesunken. Von den Wanderungen oder vom Überleben der Völker gibt es aber kaum Berichte. Erst nach der Eiszeit und dem Entstehen von sogenannten Hochkulturen zeigte sich, was dort geschehen sein könnte.

Auch wir befinden uns seit einigen Jahren auf der Wanderung und zwar heraus aus jener Welt, welche die Hopi und auch die Völker im Osten damals gerade betreten haben und die sie als “die vierte Welt” bezeichneten. Es ist für uns vor allem eine geistige Wanderung und das entspricht auch den Gegebenheiten der fünften Welt, in die wir nun hineingehen – wobei ich diese Welten auch mit Dimensionen gleichsetzen würde. Die vierte Welt war noch von einer grossen Dichte bestimmt und dennoch gab es bereits Möglichkeiten, sich über die Raum-Zeit-Dimension über sie hinaus zu erheben. In der “fünften Welt” wird sich die Dichte verändern und die Realität wird wieder durchlässiger werden. Wir werden dort also wieder zu unserer Seelenqualität zurückkehren und dabei die Fähigkeit haben, mit ihr die materielle Welt zu gestalten, statt ihr wie bisher unterworfen zu sein.

Der Grossteil der Menschheit hat momentan noch den Blick auf den Boden fixiert und kann deshalb nur sehen, was mit den Augen zu sehen und den Sinnen zu “be-greifen” ist, wenn auch in ihnen immer ein Funke des seelischen Feuers vorhanden ist, selbst wenn sie diesbezüglich das Bewusstsein verloren haben.

Die Zeit zwischen den einzelnen Welten wird immer kürzer, sagen die Hopi, und vielleicht war es auch ein anderes Zeitgefühl oder auch eine Verlangsamung, als die Erde schliesslich in die tiefste Schwingung der Dreidimensionalität fiel, welche die Zeit als Qualität des Seins erst wirklich bewusst machte. Heute kehrt sich diese Schwingung wieder um und wir empfinden es als ein “Schnellerwerden der Zeit”, während es in Wirklichkeit eine höhere Schwingung ist, in der wir uns befinden. Je höher die Schwingung, desto mehr verschwindet das Zeitgefühl. Das können wir immer wieder auch in unserem Alltag erfahren.

Damals bereits, also vor einigen zehntausenden von Jahren, hatten die Völker des alten Lemurien Erfahrungen gemacht mit einem Volk aus dem Osten, die man heute die Atlanter nennt und vielleicht waren es auch die Ur-Atlanter. Sie waren ursprünglich gekommen, um der Erde und ihren Völkern auf eine neue Entfaltungssebene zu verhelfen, denn die Urvölker waren aufgrund des damaligen Entwicklungsstandes noch unfähig, sich aus ihrer kollektiven Ebene heraus zu heben und “ich” zu sagen. Geistige Schulung und geistige Führung waren deshalb für sie grundlegend, auch wenn nur wenige diesen Weg dann gingen.

Und es brauchte den Funken, der zündete… Doch dann geschah etwas anderes und die Seite, die diesen zündenden Funken hätte werfen können, fiel ihrem eigenen Defizit zum Opfer, nämlich einem grossräumiges Fehlen der spirituellen Qualitäten inmitten ihrer hochtechnischen Ausrichtung. Genauso wie wir heute, sind auch sie den Verführungen und falschen Versprechen jener erlegen, die es nicht gut mit ihnen meinten. Falsche Götter- und Königspropaganda war an einem bestimmten Punkt in die Erdbevölkerung eingedrungen und bis heute haben wir mit dieser Macht zu kämpfen. Damals gingen beide Welten unter. Zurück blieben traumatisierte Völker und Menschen, die dann oft jener Macht folgten, welche das Trauma zuvor erzeugt hatte.

Schichten und Kulturen legten sich im Lauf der Zeit übereinander und von vielen schwanden die Erinnerungen gänzlich. Mehr noch wurden sie durch verschiedene Katastrophen einfach ausgelöscht – an der Oberfläche zumindest. Auch gab es weiterhin sowohl Führung als auch Eindringlinge von aussen, denn so wie es die Hopi erzählen, war die Menschheit damals noch weit weg davon, selber die Dinge in die Hand nehmen zu können.

Selbst wenn die heutige Wissenschaft sich dagegen auflehnt, so geben doch Völker und archäologische Spuren genügend Zeugnis von einer viel reicheren und längeren Geschichte, als die meisten Menschen auf diesem Planeten es ahnen. Gerade in den vergangenen paar-tausend Jahren hat man sie aus verschiedenen Gründen und um sich die Herrschaft hier zu sichern, in einen Dornröschen-Schlaf versetzt… Sie erinnern sich deshalb auch nicht mehr an die verschiedene Stufen der Übernahme des Planeten von aussen, die oft verbunden waren mit gravierenden Eingriffen in das Gleichgewicht der Erde und all dessen, was auf ihr lebt.

Von Göttern, die sie begleiteten, sprechen auch die Hopi. Doch ging es dabei um Wesen aus höheren Ebenen, die Aufgrund ihrer bereits erworbenen Fähigkeiten die Aufgabe übernahmen, an Plätzen zu wirken, deren Entfaltung erst am Anfang stand. Sie waren keine Wesen, die über andere herrschten und sich als überlegen präsentierten, sondern sie standen im Dienste des Schöpfungsplanes für einen Planeten wie die Erde… vorsichtig und im Hintergrund, lehrend und führend, dort wo es notwendig war.

Die Atlanter hatten ebenfalls eine solche Führung. sie zog sich jedoch zurück, als man unter dem Regime der damaligen Königin zusehens in die Hybris und in den totalitären Missbrauch der schöpferischen Kraft hineinschlitterte. Das war am Ende der dritten Welt, wie die Hopi berichten. Dieser Missbrauch endete schliesslich in der Zerstörung nicht nur der eigenen, sondern auch der anderen und damals viel grösseren Kultur weiter drüben im Westen. Auch dort hatten später, nach vielen Spaltungen und dem Wegdriften vom “wahren Weg” die führenden Kachinas die Völker verlassen und sie damit ihrem eigenen Tun überlassen.

In das östliche Machtvakuum im heutigen Afrika, Europa und einem Teil von Asien traten viel später dann die “um ihr Erbe betrogenen Nachfahren” der ausserirdischen Königin ein und ihr Ziel war Rache an dieser zerstörerischen weiblichen Kraft, deren Auswirkungen wir bis heute erfahren. Es kam zu weiteren Übergriffen von aussen und immer wieder steuerten nicht-irdische Wesen und Gruppen die Geschicke der Menschheit mit. Sichtbar dokumentiert und belegt ist diese Tatsache seit dem vergangenen Jahrhundert, als das britisch-amerikanische Imperium nach den langen Kriegen bestimmte Verträge mit solchen Wesen geschlossen hatte, um sie dann umgehend zu brechen und mit ausserirdischer (Nazi-)Technologie verheerende Kriege gegen die Menschen zu führen, die bis in die Gegenwart andauern. Die Menschen merken es nur nicht… und die Verträge, mit all dem, was damit zusammenhängt, sind in geheimen Schubladen verschwunden.

Inzwischen hatte sich hier auf dem Planeten ein pseudo-männliches Regime etabliert, das gerade in diesen Monaten und Jahren nach der endgültigen Macht über den Planeten und die Menschheit greift. Seine Herrschaftsmittel haben sich im Laufe der Jahrhunderte und Jahrtausende verändert, aber die Taktik ist stets die gleiche geblieben. Was zuerst die Religionen waren, das wurde dann die Wissenschaft, die Wirtschaft und heute auch die Technik: goldene Kälber, die jeweils unberührbar sind, also nicht hinterfragt werden dürfen. Von diesem Baum der Erkenntnis darf auf keinen Fall gegessen werden.

In diesen Systemen ist alles stets so angelegt, dass die Menschen voneinander und von sich selbst getrennt werden. So spaltete man nach und nach das Leben in der Materie und es ging bis hin zur atomaren Spaltung. Jetzt gerade werden auch noch die gewachsenen Einheiten von Völkern, Familien und sonstigen Gemeinschaften pulverisiert, um aus der Asche dann eine neue (tote) Welt aufbauen zu können, in der man Erde und Menschheit zu einem Teil der kalten pseudo-männlichen Götter-Technikwelt hin-programmiert, während die Menschen gleichzeitig in einer völlig infantilen Rundum-Versorgungswelt leben, in der sie emotional und psychisch wieder zurückversetzt sind in den (Schein-) Mutterleib. Für die Menschheit ist es deshalb jetzt die ultimative Herausforderung, zu erwachen oder eben nicht mehr zu sein. Um aufzuzeigen, was das bedeutet, möchte ich hier den Text eines modernen Mystikers etwas ausführlicher wiedergeben:

Spiritualität bedeutet wach werden. Die meisten Leute schlafen, ohne es zu wissen. Sie wurden schlafend geboren, sie leben schlafend, sie heiraten in den Schlaf, erziehen im Schlaf ihre Kinder und sterben im Schlaf, ohne jemals wach geworden zu sein. Niemals verstehen sie den Reiz und die Schönheit dessen, was wir „menschliches“ Leben nennen. Bekanntlich sind sich alle Mystiker – ob christlich oder nichtchristlich – in diesem Punkt einig: dass alles gut, alles in Ordnung ist. Obwohl gar nichts in Ordnung ist, ist alles gut. Ein wirklich seltsamer Widerspruch. Aber tragischerweise kommen die meisten Leute gar nicht dazu, zu erkennen, dass tatsächlich alles gut ist, denn sie schlafen. Sie haben einen Albtraum. …

Die meisten Leute erzählen einem, dass sie aus dem Kindergarten heraus wollen, aber glauben Sie ihnen nicht. Glauben Sie ihnen wirklich nicht! Alles, was sie wollen, ist, dass sie ihr kaputtes Spiel repariert bekommen: „Ich möchte meine Frau wiederhaben. Ich möchte meinen Arbeitsplatz wiederhaben. Ich möchte mein Geld wiederhaben, mein Ansehen, meinen Erfolg!“ Nur das möchten sie: ihr Spielzeug zurück. Das ist alles. Sogar der beste Psychologe wird Ihnen sagen, dass die Leute eigentlich nicht geheilt werden wollen. Was sie wollen, ist Linderung und Trost, denn eine Heilung ist schmerzhaft. Wach werden und aufstehen ist bekanntlich unangenehm, denn im Bett ist es warm und behaglich. Es ist wirklich lästig, aufgeweckt zu werden. Deshalb wird es der weise Guru auch nie darauf anlegen, die Leute aufzuwecken. […]

Aber voneinander psychologisch abhängig zu sein – voneinander gefühlsmässig abzuhängen – was bedeutet das eigentlich? Es bedeutet, von einem anderen Menschen in punkto Glück abzuhängen. Denken Sie einmal darüber nach. Denn wenn Sie das tun, dann verlangen Sie – ob Sie sich dessen bewusst sind oder nicht – dass andere Leute zu Ihrem Glück beitragen. Dann wird der nächste Schritt folgen: Angst. Angst vor Verlust, vor Entfremdung, vor Zurückweisung, gegenseitige Kontrolle. Vollkommene Liebe vertreibt Angst. Wo Liebe ist, gibt es keine Ansprüche, keine Erwartungen, keine Abhängigkeit. Ich verlange nicht, dass du mich glücklich machst; mein Glück ist nicht in dir begründet. Wenn du mich verlassen würdest, würde ich mich nicht bedauern; ich geniesse deine Gesellschaft über alle Massen, aber ich klammere mich nicht an.

Ich geniesse sie, ohne mich festzuklammern. Was ich eigentlich geniesse, bist nicht du, es ist etwas, das grösser ist als wir beide. Es ist etwas, das ich entdeckt habe, eine Art Sinfonie, eine Art Orchester, das in deiner Gegenwart eine Melodie spielt. Doch wenn du gehst, hört das Orchester nicht zu spielen auf. Begegne ich jemand anderem, spielt es eine andere Melodie, die auch wunderbar ist. Und bin ich alleine, spielt es weiter. Es hat ein grosses Repertoire und hört nie auf zu spielen.

Darum also geht es beim Wachwerden. Die meisten aber haben Angst davor. Das ist auch der Grund, weshalb wir hypnotisiert sind und schlafen. Es muss schrecklich sein, gefragt zu werden: „Ist das wirklich Liebe, wenn du dich an mich klammerst und mich nicht gehen lassen willst? Mich nicht sein lassen willst, was ich bin?“ Kann man sagen, dass Sie einen Menschen lieben, wenn Sie ihn psychologisch oder gefühlsmässig zu Ihrem Glück brauchen?…

Man muss alles loslassen. Es ist wohlgemerkt kein physischer Verzicht, das wäre ja einfach. Wenn Ihre Illusionen schwinden, kommen Sie schliesslich zur Wirklichkeit. Und Sie können mir glauben: Sie werden nie mehr einsam sein, nie mehr. Einsamkeit lässt sich nicht durch menschliche Gesellschaft beseitigen. Einsamkeit wird durch Nähe zur Wirklichkeit aufgehoben… Man kann nur wissen, was Alleinsein ist, wenn man sein Anklammern und seine Abhängigkeiten aufgibt. Und Alleinsein ist die Gegenwart unserer selbst. Sie ist das Gegenteil von Einsamkeit.

Anthony de Mello: Der springende Punkt. Wach werden und glücklich sein. 1991

 

Feuer hüten

Wer in dieser Haltung angekommen ist, der hat bereits den Durchgang in die neue Welt betreten… Damit ist die Leichtigkeit erreicht und die innere Unabhängigkeit, die wir jetzt brauchen, um diese “fünfte Welt” auch ganz konkret formen zu können. Und in dieser neuen Dimension ist das sexuell-kreative Schöpfungsfeuer grundlegend. Es ist das Feuer, das aus dem Herzen kommt. Lärm und Disharmonien der alten Welt werden uns wohl noch für eine Weile begleiten. Das ist in solchen Übergängen ganz natürlich. Und dieses Mal betrifft es auch das gesamte Umfeld unseres Planeten bis tief hinein in die Galaxie… denn wir waren aufgrund der Vorgänge, die wir langsam erkennen können, nach aussen hin isoliert und damit sozusagen in einer planetaren Quarantäne.

Seit zwei Jahren wissen wir, was es bedeutet, in Quarantäne zu sein oder in einem Lockdown und wir konnten viel daraus lernen. Plötzlich waren wir ausgeschlossen aus all dem, was bisher problemlos zugänglich war. Wir waren nicht mehr auf natürliche Weise mit den anderen verbunden, denn es hing zwischen uns ein Damokles-Schwert: jederzeit konnten wir für jeden und für uns selber zur tödlichen Gefahr werden. Angst legte die Welten lahm, die persönlichen und gesellschaftlich entworfenen. Es war und ist zum Teil immer noch so, als wären wir vom Leben abgeschnitten. Und wir sind abhängig geworden von der “Gnädigkeit” eines Virus, das man mittlerweile fest in die Gehirne der Menschen eingepflanzt hat. Wir können jedoch das Regime dahinter nun immer klarer erkennen und wir können erwachen, wenn wir wollen. Viele freilich wollen weiter-schlafen, weil es bequemer ist und sie werden deshalb für eine Weile auch noch den alten Weg weitergehen.

Das ist die Situation, in der wir eigentlich schon seit Jahrtausenden stehen. Als Menschheit waren wir getrennt von anderen Sternenvölkern und der Planet stand nicht mehr in einem natürlichen im Austausch mit anderen Planeten, Sternen, Sonnensystemen und Galaxien. Unser Leben war diesbezüglich völlig eingeschränkt, was sich auch in der reduzierten Kapazität unserer Genetik zeigt. Ein volles Schwingen der spiralförmigen Kraft in unseren Zellkernen in Verbindung mit der spiralförmigen Kraft, die wir als Milchstrasse bezeichnen, war unterbunden. Und wir müssen uns erst die Auswirkungen davon bewusst machen.

Jetzt befinden wir uns in einem Aufbruch, den viele von uns lange schon geahnt und vorausgesagt haben. Auch die alten Völker haben davon erzählt, dass die Zeit kommt, in der diese Ära zu Ende gehen wird. Sie haben das anhand ihres universalen “Kalenders” schon sehr lange berechnet und sie haben dieses Wissen an die nächsten Generationen weitergegeben – auch dann noch, als man sie beinahe zerstört hat. Sie wissen, dass die eine Welt gehen wird und dass eine neue auftaucht. Diese Welt aber kann nur dann kommen, wenn jeder einzelne innerlich dafür bereit ist und wenn er fähig ist, sein Bewusstsein über die momentane Fixierung auf das Materielle hinaus zu erheben.

Das wissen auch ihre Widersacher, nämlich diejenigen, die über die westliche Welt versuchen, die gesamte Menschheit in die Knie zu zwingen. Sie verwenden dafür jetzt eine “Seuche” und sie haben damit ins Schwarze getroffen, weil sie über lange Zeit bereits alles geplant hatten. Es betrifft vor allem jene Generationen, die völlig von ihrer Technik abhängig gemacht worden sind und denen man das Wissen um alles Grundlegende auf diesem Planeten einfach ab-erzogen hat. Ganz gezielt haben sie sich also einen Gegenplan zur “fünften Welt” erarbeitet, mit dem sie nun mächtig voranpreschen, weil sie wissen, dass sie nur mehr wenig Zeit haben: Es ist die transhumane Welt einer eiskalten Technokratie. Das entspricht ihren Möglichkeiten und wir wissen, was wir zu erwarten haben.

Bei den verschiedenen Eroberungswellen, mit denen sie die Völker der Erde heimgesucht haben, sind sie allerdings auch auf solche gestossen, die ihnen auf bestimmte Weise überlegen waren. Das sind die deutschen Völker, denen sie deshalb seit mehr als hundert Jahren den endgültigen Kampf angesagt haben. Und es ist wichtig, das zu wissen, denn alle drei Kriege – vom ersten Weltkrieg bis hin zum jetzigen – richten sich vor allem gegen sie.

Nicht umsonst werden gerade sie in der gegenwärtig inszenierten Pandemie ohne Unterbrechung gnadenlos drangsaliert und mit Massnahmen bedroht, die ihresgleichen suchen. Freilich werden auch alle anderen Nationen für dieses schmutzige Spiel benutzt und in den vom britischen Königsreich gelenkten Staaten und Kontinenten werden auch noch die Grundlagen für die zukünftige Diktatur zielstrebig trainiert. Doch die deutschen Völker scheint man aus bestimmten Gründen komplett ausmerzen zu müssen.

Die deutschen und nordischen Völker sind die Überreste und eigentlich die Nachfahren der Ur-Atlanter. Zutiefst mit ihnen verbunden sind die slawischen Völker – die beide, auch wenn sie auch aus “entgegen-gesetzten” Richtungen kamen – lange ein gemeinsames Ziel hatten, weil sie um ihre gemeinsame Aufgabe wussten. Seit tausenden Jahren schon sind sie Meister von hochstehenden Technologien und sie kamen, um hier unter den Völkern von Lemurien den zündenden Funken zu werfen, sobald sie selber dazu die ethische und spirituelle Reife erlangt hatten. Doch es kam anders… und sie wurden verfolgt und unterwandert von einer Macht, die sie unterschätzt hatten. Dieses Schicksal verfolgt sie bis heute: Denn sobald sie ihre Fähigkeiten zur Höchstform gebracht haben, greift man nach ihnen und nimmt ihnen weg, was sie geschaffen hatten.

Das aber ist stets verdeckt geschehen und zumeist mit Strategien, mit denen man sie für etwas schuldig gemacht hat, um daraus das Recht zu ziehen, sie zu bestehlen, zu bestrafen und zu bekriegen, während in Wahrheit, der Täter immer jene Macht ist, die all das verursacht – seit tausenden Jahren schon. Und sie taucht mit unzähligen Masken und in dauernd wechselnder Verkleidung auf.

Vor allem in den vergangenen zwanzig Jahren (seit 911) wurde der Krieg gegen diese Völker wieder re-aktiviert und eigentlich ist er unter der Oberfläche ununterbrochen weitergeführt worden. Er wird über den verlängerten Arm der US-Regierung gesteuert und von der dafür eigens geschaffenen EU dann über die deutschen Völker ausgetragen. Da wiederum vor allem über Deutschland, weil es bis heute keinen Friedensvertrag seit dem letzten Weltkrieg hat. Mittlerweile hat man das Land und sein Volk beinahe zerstört, während seine beiden deutschsprachigen Nachbarländer direkt unter die “Obhut” dieser Macht gestellt wurden (vertreten durch die Rothschilds). Aus diesem Grund hält man sie „der Welt gegenüber“ ein wenig neutral, um sich so aus der Schusslinie zu halten.

Mit den sogenannten Friedensverträgen nach dem ersten Weltkrieg wurden die Deutschen für all das verantwortlich gemacht und bestraft, was die versteckte Macht gegen sie losgefahren hat. Sie hatte zuvor bereits erfolgreich ihre gesellschaftlichen Systeme (allem voran die Monarchien) zerstört. Dann wurde mit diesen Verträgen sichergestellt, dass eine Wiedergutmachung der „Schuld” dieses Volkes unmöglich sein wird. Damit war zielgenau der Weg in den nächsten geplanten Krieg bereitet, in dem die dunkle Hintermacht dann immer mehr ihr wahres Gesicht zeigen sollte – ohne dass es allerdings von den Menschen und ihren Regierung erfasst werden konnte. Und so dämmerten sie weiter dahin und liessen sich wieder eine “Nachkriegsordnung” aufzwingen, die sie schliesslich endgültig an den Abgrund heranfahren sollte. Das ist die Situation, in der wir momentan stehen.

Betrachten wir die Ereignisse im Nachhinein, dann sehen wir (trotz aller Verschleierungen und Verheimlichungen seither) wiesehr die sogenannten “Nazi” [1] besessen waren von den blonden, blauäugigen Ariern, die sie über ihre neu-eingeführten Pässe fein säuberlich von den sogenannten “Juden” [2] trennten. Diese Pässe verfolgen uns bis heute in Form von Reisepässen, über die man alle und alles zu überwachen versucht. Sie sollten demnächst dann vom “grünen Pass” abgelöst werden. Grün ist dabei ihre Tarnfarbe, um davon abzulenken, dass sie über alles Grüne (Parteien, Klimabewegung…) nun weltweit ihr sozialistisch-kommunistisches Regime errichten.

Das alles geschieht vor allem in den deutschen Ländern und es hat von da aus stets die gesamte Welt erfasst. Die Art und Weise jedoch, wie man die “arische” Herkunft dieser Völker sicherstellen musste, sollte uns nachdenklich machen. Augenscheinlich wussten die Erd-Beherrscher um “ein Element” in diesem Volk, an das sie herankommen mussten, um seine Macht zu brechen und zielgerichtet die Weltmacht antreten zu können. Die deutschen Völker standen ihnen dabei auf eine bestimmte Weise im Wege.

Genau an dieser Stelle möchte ich einen wichtigen “Funken des Wissens” hinein-werfen: Aus den Erzählungen der Hopi und auch von anderen Urvölkern wird deutlich, dass sie Kontakt hatten mit grossen “weissen Göttern”, die blond und zum Teil blauäugig waren und damit beginnt sich nun das Karussel zu drehen. Ein Tor öffnet sich, das hineinführt in ein völlig neues Bewusstsein – eines, das unser Lebensfeuer nun wieder vollständig entfachen kann:

Durch die Hopi wissen wir, daß sich die Kachinas wie menschliche Wesen benahmen und auch so aussehen. In Südamerika und Ozeanien, wo man sie Viracochas oder Götter nannt, werden sie nicht nur in der gleichen Art und Weise beschrieben, sondern sie sollen ausserdem (mit nur wenigen Ausnahmen) eine helle Haut und blondes oder braunes Haar gehabt haben. [3]

Aus diesen Erzählungen wird auch klar, dass diese Wesen sterblich waren und dass sie von einem fernen Stern in der Milchstrasse kamen. Sie lebten in eigenen geschlossenen Gesellschaften, um ihr Bewusstsein und ihr Wissen zu bewahren und liessen sich nicht (wie die Götter in Atlantis) mit den Menschen ein. Über lange Äonen hatten sie die Menschen und Völker (auch die Atlanter) begleitet. Ihr vollständiger Rückzug erfolgte gemäss dieser Erzählungen erst vor etwas mehr als tausend Jahren, als man begann, sie zu verfolgen.

Halten wir die Kachinas für menschliche Wesen, so ist uns ihre rassische Herkunft völlig rätselhaft. (…) Die Lage kehrt sich ins Gegenteil, wenn sie Außerirdische waren: Auf die Farbe der Haut und der der Haare könnten wir in etwa antworten: ‘Na und?’ (…)

Ohne Frage liegt der wahre Unterschied zwischen Kachinas und Indianern nicht in der physischen Natur, sondern in ihrem sehr unterschiedlichen Bildungsstand. Alles deutet darauf hin, daß es dieser Unterschied war, der die Kachinas mit Sorgen erfüllte. (…) Was aber können wir über eine Kultur wissen, die viel älter und fortschrittlicher war als unsere ist? Was gibt uns das Recht, ein Urteil zu fällen? Alles, was wir sagen können, ist, dass die technologischen Fähigkeiten der Kachinas in unseren Augen ‘natürlich’ unnatürlich gewesen sein müssen, und ihr geistiger Standard ist für uns ebenso unbegreiflich.

Die Kachinas fühlten sich, laut den Erzählungen der Hopi, den von ihnen geführten Menschen nahe, blieben dennoch aber stets im Hintergrund und lebten in eigenen Kommunen. Wann immer es ihnen möglich war, lehrten sie die Menschen und wenn sie es für notwendig erachteten, gaben sie ihnen bestimmte Anweisungen.

J.Blumrich, der NASA-Techniker, fährt in seiner Analyse nach der Begegnung mit dem “Weißen Bären” von der Hopi-Nation fort: Die Mühen der Belehrung hatten niemals einen vollen Erfolg, und als die Kachinas aus der Geschichte entschwanden, begann, was an Kenntnissen aufgenommen worden war, zu verkümmern. Aber in vielen indianischen Stämmen finden sich noch immer Spuren davon: die Art zu denken, nobel und hochherzig, was wir erst jetzt entdecken und anzuerkennen beginnen. Und wieder werden wir an die Bemerkung des Weißen Bären erinnert, die übrigens auf alle Indianer zutrifft: ‘Du musst uns verstehen, bevor du unsere Geschichte verstehen kannst.’

Damit ziehe ich nun den Bogen herüber zu den deutschen Völkern und stelle eine teilweise sehr begründete Vermutung in den Raum: dass sie nämlich, weil sie (oder Teile von ihnen) an ihrer ur-eigenen Aufgabe festgehalten haben, mit der sie einst auf diesen Planeten gekommen sind… von solchen Kachinas Unterstützung bekommen hatten – bis in die Gegenwart herein.

Das könnte viel erklären, vor allem aber das, was aus dem letzten Krieg gegen sie bekannt geworden ist: Man traf dort auf geistig hochstehende Gruppen, die augenscheinlich mit Ausserirdischen in Kontakt standen und von denen sie Anleitungen zu hochstehenden Technologien bekamen. Das freilich musste unterbunden und das Volk über einen hinterhältigen Krieg vernichtet werden. [4] Abgesehen von all den Berichten über eine dritte (bzw. vierte) Macht, deren Geheimnisse heute in der Antarktis verborgen sind. Die US-Regierung war danach in Kontakt mit Ausserirdischen, über die man hinterhältig versucht hat, diese Macht zu übernehmen, schloss mit ihnen scheinheilige Verträge und brach sie (im Gegensatz zu einer konstruktiven Zusammenarbeit unter den Deutschen), was noch viel mehr Leid über die Menschheit brachte.

Nach dem Krieg, für den man die deutschen Völker und nur sie verantwortlich machte, stahl man ihnen zahllose Patente und nahm ihre Wissenschafter gleich mit. Man tötete auch in den Jahren danach noch Millionen von ihnen (Rheinwiesenlager, Sudetendeutsche, …) und nahm ihnen das Recht auf Selbstbestimmung, indem man ihre geistigen Konzepte, ihre Lehrpläne, Regierungspläne, medizinische Grundlagen, ihre Kunst und Kultur… durch die zersetzenden und menschenverachtenden Einrichtungen der Verursacher ersetzte, die sich überall dann arrogant als Siegermächte präsentierten. Das freilich tun sie bis heute.

Mit den deutschen liegen mittlerweile auch alle anderen Völker am Boden. Sie erkennen es nur nicht, weil sie schon lange, allzu lange, an der Oberfläche einer von dunklen Kräften erzeugten Wirklichkeit leben und weil viele von ihnen deren tote Technik als Ersatz für ein lebendiges Leben in Freiheit eingetauscht haben. Vor allem die Deutschen haben in den vergangenen Jahren ihre hochstehende Qualitätstechnik, die auf geistiger Macht beruht, auf einen massiven Druck von aussen hin verschleudert und sich damit in eine noch unheilvollere Abhängigkeit begeben. Mittlerweile hat man auch versucht, ihre Sprache zu zerstören, immer unter dem fadenscheinigen Vorwand von Reformen, und man hat sie mit den Anglismen ihrer Beherrscher entfremdet.

Ich selber habe dieses Regime im vorhergehenden Leben erlebt und ich bin tief eingetaucht in die Bereiche seiner zerstörerischen Macht, bis hin zur eigenen physischen Vernichtung. Das hat die geistigen Augen geschärft und die Antennen ausgefahren, um auch in Zukunft jede noch so kleine Bewegung in eine solche Richtung wahrnehmen zu können… Das geschah in einer Welt, die sowieso nie meine war. Mit dem “Grossvater” habe ich schliesslich dieses Geschehen auf dem Planeten Erde und gegen eine ungeschütze Menschheit noch vollständiger zu erfassen begonnen und sie schliesslich in eine “höhere Ebene” zurückführen können, aus der heraus wir nun auch eine Lösung finden werden.

In jedem Volk schwingt eine Erinnerung: sowohl in seiner kollektiven als auch in der jeweils individuellen Welt. Es ist etwas in Bewegung geraten, denn sobald man die Menschen und Völker allzu sehr in die Enge treibt, kommen sie an eine Kraft heran, von der sie zuvor nichts geahnt haben. Jetzt beginnen sie zu erwachen. Das wird auch durch keine noch so intensiv betriebene genetische Überfremdung verhindert werden können. Jederzeit kann dann ein Funke aus der schwelenden Glut ein ungeahnt starkes Feuer entfachen.

Es ist jetzt unendlich wichtig, dass wir die Wahrheit über unsere Vergangenheit kennen oder dass wir sie zumindest erahnen. Das ursprüngliche atlantische Volk ist gerade dabei, sich an seine alte Aufgabe zu erinnern. Man hat ihm das zwar unendlich schwer und eigentlich fast unmöglich gemacht. Doch es ist stark und es war und ist mit einer Kraft verbunden, die momentan weit über sein eigenes und auch weit über unser aller Begreifen hinausgeht.

Es wird sich erinnern, dass es damals, vor vielen tausenden Jahren, schon eine überlegene Raumfahrtstechnologie kannte, die hier auf der Erde zum Einsatz kam und von der auch die Hopi berichten. Auf eine bestimmte Weise sind die deutschen Völker als Nachfahren der Ur-Atlanter mit ihnen auch “art-verwandt”, denn sie sind es, die in ihren Genen die Erinnerung an die Welt jenes Atlantis tragen, wie es ursprünglich entworfen worden war, so wie die Hopi die Erinnerung an die lemurische Urwelt weiter tragen… Allerdings lebt sie bei ihnen auch heute noch in ihrem Geist und in ihren aktuellen Traditionen weiter, während die deutschen Völker sich diesbezüglich in einer tiefgehenden Leere befinden.

Nach dem grossen Überfall durch ausserirdische dunkle und fremdartige Götter hatte sich die Lage einst für beide Kulturen drastisch verändert und es ging bis hin zum kompletten Untergang. Bis jetzt befindet sich der Planet in deren gierigen Krallen und ihr Ziel ist die totale Macht über ihn. Dabei haben sie vor allem jene im Blickfeld, die sich von ihnen damals nicht unterwerfen und vernichten liessen. Sie wissen aber, dass sie eine starke geistig-göttliche Führung haben. Das macht sie mitunter rasend und sie sinnen auf Rache. Ihre Pläne werden dabei immer finsterer.

Der Weg dieses Volkes zurück in seine ursprüngliche Aufgabe ist deshalb heute mit unendlichem Leiden gepflastert und gerade in diesen Monaten und Jahren werden sie noch einmal gequält und gefoltert, damit sie nur ja nicht entdecken können, was ihre wahre Herkunft ist. Nichts ist dabei zu abgründig und zu bösartig. Aber es hat einen Grund, warum gerade hier soviele alte Seelen inkarniert sind, denn sie haben die Reife und auch die Kraft, um trotz all dieser Widerstände aufzustehen und in aufrechter Haltung diese uralte Sklaverei für alle endgültig zu beenden.

Dann erst können die beiden Welten, die bisher fast unvereinbar erscheinen, zusammengeführt werden – so, wie es vor tausenden von Jahren geplant worden war. In Wahrheit sind sie auch nur die beiden Pole einer einzigen Wirklichkeit, wie sie in jedem einzelnen von uns und überall dort vorhanden ist, wo etwas lebendig ist. Die Vorfahren der heutigen deutschen Völker haben sich immer wieder in der Zusammenführung der Pole geübt und sie haben uns damit ein grosses Erbe hinterlassen. In ihm finden wir das, was wir als das “grüne Reich” erfahren können: “Avalon” – die Welt, die aus der Vereinigung des weiblichen und des männlichen Poles hervorgeht. Wir sollten uns dabei momentan auf keinen Fall ablenken lassen von der Grün-Besessenheit jener Mächtigen, die unter diesem Vorwand ihr zerstörerisches sozialistisch-kommunistisches Weltreich errichten wollen, das sie als “die neue Weltordung” bezeichnen.

Nur die Menschen und die Völker wissen, welche Weltordnung jetzt notwendig sein wird, um wirklichen Frieden zu erlangen, was zunächst durch die Befreiung von dieser alten, zerstörerischen Herrschaft erreicht werden wird. Dazu wiederum ist eine innere Neuausrichtung und die Fähigkeit, sich selber zu führen, unumgänglich. Nur so können die Völker und Menschen dann das Feuer zwischen den beiden Polen ihres Seins entfachen, um es für immer dann in ihren Herzen und für die Erde zu hüten.

Copyright: Magda Wimmer – Das Feuer hüten

 

[1] es geht dabei nicht um die “Nationalsozialisten”, sondern um einen Tarnbegriff dieser dunklen Macht (“national”-Zionisten), den sie gegen erstere verwenden, um sie zu diffamieren und ihre wahre Bedeutung zu verschleiern – ähnlich, wie sie es heute auch mit dem Begriff “Verschwörer” machen

[2] oft waren das nur ihre Gefolgsleute, die keine Semiten, sondern Kryptojuden waren (auch als Geldjuden bezeichnet), welche sich vor hunderten von Jahren aus strategischen Gründen zum Judentum bekannten und sich seither dahinter verstecken. Das Wort “Antisemitismus” gehört in diesem Zusammenhang betrachtet und es gehört ebenfalls zur bekannten Ablenk- und Verschleierungstaktik. Dennoch muss betont werden, dass sie diese “Gefolgsleute” immer wieder gnadenlos verfolgt haben, zumeist um sich selber zu retten

[3] J.F.Blumrich: Kásskara und die sieben Welten” (und alle weiteren Zitate)

[4] siehe diesbezüglich die Updates aus dem Jahr 2019: Aktivierung 1-5

 

error: Content is protected !!